/** */
Anzeige
Anzeige
Gruppenfoto_bearbeitet Von links nach rechts: Adelina Miller, Amelie Brey, Emily Beck, Nina Bachstetter, Tina Kirmer, Amelia Ibrahim, Niklas Kresz, Fritz Dettmann.

Erfolgreicher Auftakt in eine Karriere mit Zukunft

5 Minuten Lesezeit (1086 Worte)
Regenstauf. Vor wenigen Tagen begann für acht junge Menschen bei der Kiessling-Spedition ein aufregender neuer Lebensabschnitt. Zur Fachkräftesicherung bildet das Speditions- und Logistikunternehmen jedes Jahr in bis zu fünf Ausbildungsberufen Nachwuchskräfte im Wachstumsmarkt Logistik aus. Im neuen Ausbildungsjahr verstärken sieben Azubis als Kaufleute für Spedition und Logistikdienstleistung sowie ein Auszubildender als Kaufmann/ Kauffrau für Büromanagement das Team des Logistikspezialisten. (Advertorial/Anzeige)
Am 1. September begrüßte Barbara Brunnenmeier, Leiterin der Personalabteilung, zusammen mit dem Ausbildungsverantwortlichen Christoph Hauner die acht neuen Azubis bei der Kiessling-Spedition. Für die bevorstehende spannende Ausbildungszeit wünschten sie den jungen Schützlingen einen erfolgreichen Start und viel Freude. Im Rahmen der zwei Einführungstage, die aufgrund von Corona unter besonders strengen Schutz- und Hygienemaßnahmen stattfanden, erhielten die Neuankömmlinge alle notwendigen Einweisungen sowie wichtige Informationen rund um ihre Ausbildung.
Eine fachlich fundierte Ausbildung, die Spaß macht

Die Ausbildung des eigenen Nachwuchses ist für den künftigen Erfolg eines Unternehmens von immenser Bedeutung. Die Kiessling-Spedition setzt daher schon seit Jahren erfolgreich auf die eigene Berufsausbildung. Als Familienbetrieb legt das Speditions- und Logistikunternehmen großen Wert darauf, dass sich die Azubis von Anfang an wohl fühlen und bereits während ihrer Ausbildung als fester Teil des Teams in die täglichen Arbeitsabläufe einbezogen werden.

Um die berufliche Zukunft entsprechend der jeweiligen Interessen und Stärken optimal zu planen, durchlaufen die Azubis die verschiedenen Abteilungen und lernen dabei die unterschiedlichen Tätigkeitsbereiche und Teams von Grund auf kennen. Während der dreijährigen Ausbildung werden sie zu Multitalenten im Logistikbereich ausgebildet und können herausfinden, welche Position im Unternehmen am besten zur eigenen Karriereplanung passt.
Flexible Lösungen für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf

Der familiäre Charakter spiegelt sich nicht nur im Teamgedanken, sondern auch in einer gelebten, modernen Personalpolitik wider. So können Berufsanfänger ihre Ausbildung beispielsweise in Teilzeit absolvieren, wenn persönliche Rahmenbedingungen eine Vollzeitausbildung nicht zulassen. Mobile und hybride Arbeitsmodelle sowie flexible Lösungen für die jeweilige Lebenssituation werden zudem gemeinsam mit den Mitarbeitern individuell entwickelt.

Für diese und weitere Mitarbeiterangebote wurde die Kiessling-Spedition schon mehrfach als familienfreundlicher Arbeitgeber ausgezeichnet. Erst vor Kurzem hat der in Familienhand geführte Betrieb dafür bereits zum vierten Mal in Folge das Qualitätssiegel „Beruf + Familie. Geht gut bei uns! 2021" vom Landkreis Regensburg verliehen bekommen.

© Birgit Retzer, Landratsamt Regensburg
In einer offiziellen Feierstunde hat die Kiessling-Spedition durch die Landrätin des Landkreises Regensburg, Tanja Schweiger, die Ehrenurkunde „Beruf + Familie. Geht gut bei uns! 2021" anlässlich einer gelebten familienbewussten Personalpolitik im Unternehmen erhalten.

Darüber hinaus engagiert sich das Logistikunternehmen in Deutschlands größtem Unternehmensnetzwerk familienfreundlicher Unternehmen „Erfolgsfaktor Familie" sowie in der bayernweiten Initiative „Familienpakt Bayern". Mit der regelmäßigen Teilnahme am „Fortschrittsindex Vereinbarkeit" macht Kiessling zudem den hohen Stellenwert deutlich, den die Vereinbarkeit von Familie und Beruf und die ständige Weiterentwicklung der angebotenen Maßnahmen für die eigene Unternehmenskultur hat.

Top Ausbildung und hervorragende Perspektiven

Neben einem familiären Betriebsklima mit netten Kollegen und einer umfassenden Betreuung der Auszubildenden während der kompletten Ausbildung sind der Kiessling-Spedition langfristig gute Entwicklungsmöglichkeiten des Nachwuchses, auch nach der Berufsausbildung, besonders wichtig. Die konstant hohe Übernahmequote von 99% zeigt, dass der überwiegende Teil der Azubis dem Unternehmen auch nach der Ausbildung treu bleibt. Viele ehemalige Auszubildende sind bereits zu langjährigen Mitarbeitern geworden und haben mittlerweile Führungspositionen im Betrieb übernommen.

Dass Kiessling beste Perspektiven für eine erfolgreiche Karriere in einer wachsenden Branche bietet, zeigen sowohl regionale als auch bundesweite Wettbewerbe und Rankings der besten Ausbildungsbetriebe, bei denen sich das Unternehmen stets gute Platzierungen sichert. Zuletzt wurde Kiessling in der unabhängig erhobenen, wissenschaftlichen Studie „TOP AUSBILDUNG Deutschland" mit dem Zertifikat Top 1% der Ausbildungsbetriebe in Deutschland ausgezeichnet. Bereits zum zweiten Mal in Folge hat das familiengeführte Unternehmen zudem das Zertifikat „Beste Ausbilder Deutschlands" vom Wirtschaftsmagazin Capital erhalten.

Förderung des Nachwuchses – auch in der Schule

Besonders gute schulische Leistungen honoriert Kiessling mit kleinen Geschenken und Wertgutscheinen, die vielseitig für die Erfüllung kleiner Herzenswünsche eingelöst werden können. Und auch, wenn es einmal schulische Probleme oder Schwierigkeiten mit dem Lernstoff gibt, werden die Azubis damit nicht allein gelassen. Unterstützungsangebote in Form zusätzlicher Lehrmaterialien oder bei Bedarf Nachhilfeunterricht sind problemlos möglich. Dank dieser individuellen Förderung haben bei der Kiessling-Spedition alle Nachwuchskräfte die gleichen Chancen für einen erfolgreichen Einstieg in ihre berufliche Laufbahn.

Die beiden Azubis Tanja Westiner und Christiane Muck wurden jüngst von der Regierung der Oberpfalz mit einer Anerkennungsurkunde für ihren hervorragenden Ausbildungsabschluss geehrt. Zusätzlich wurde Christiane Muck als Klassenbeste der Abschlussklasse zur Kauffrau für Spedition und Logistikdienstleistung ausgezeichnet. Für diese herausragende Leistung haben beide von der Kiessling-Spedition eine besondere Anerkennung in Form einer attraktiven Prämienzahlung und einer schokoladigen Aufmerksamkeit erhalten.


Sei schlau und komm zu uns!

Ab sofort suchen wir wieder schlaue Füchse für das Ausbildungsjahr 2022!


Kiessling sucht schlaue Füchse – Ausbildungsstart 2022!

Für den Ausbildungsbeginn im kommenden Jahr sind Bewerbungen ab sofort möglich. Für mögliche offene Fragen steht unsere Personalleitung, Barbara Brunnenmeier telefonisch unter 09402-944 205 zur Verfügung.
Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.kurier-oberpfalz.de/

Region Schwandorf

23. Oktober 2021

Nittenau. Albert Wankerl wurde am 14. Oktober 80 Jahre alt. Zweiter Bürgermeister Albert Meierhofer konnte ihm persönlich gratulieren.

22. Oktober 2021
Schwandorf. Das Landratsamt Schwandorf meldet: Aus den 26 Fällen, die wir am Mittwoch, 20. Oktober, gemeldet hatten, wurden bis zum Ende der Schicht noch 30. Gestern, am Donnerstag, 21. Oktober, wurden 60 neue Infektionen bekannt. Am heutigen Freitag...
22. Oktober 2021

Nittenau. Seit dem Jahr 2007 verleiht das Bayernwerk das „Lesezeichen" für 50 besonders engagierte öffentliche Büchereien in Bayern.

22. Oktober 2021

Nittenau. Am 8. November findet eine Podiumsdiskussion statt. Hier können sich alle BewerberInnen des Jugendparlaments vorstellen.

22. Oktober 2021

Nittenau. Bürgermeister Benjamin Boml konnte am Mittwochabend über 50 interessierte BürgerInnen im Pfarrheim Nittenau begrüßen.

22. Oktober 2021
Wackersdorf. Das Gemeindeplenum ist wieder komplett. Nachdem Stefan Weiherer (Grüne) seinen Rücktritt erklärt hatte, ist nun seine Parteikollegin Ulrike Pelikan-Roßmann nachgerückt. Bürgermeister Thomas Falter vereidigte die Grünen-Vertreterin und ve...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

14. Oktober 2021
Amberg-Sulzbach. Der Landkreis Amberg-Sulzbach hat seit 1. Oktober einen neuen Kreisfachberater für Gartenkultur und Landespflege. Markus Fuchs aus Ursensollen wurde von Landrat Richard Reisinger, zugleich Kreisvorsitzender der Obst- und Gartenbauver...
11. Oktober 2021
Amberg-Sulzbach. Im Landkreis Amberg-Sulzbach wurde der Inzidenzwert von 35 Neuinfektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 je 100.000 Einwohner an drei aufeinanderfolgenden Tagen überschritten: Samstag, 9. Oktober 2021 (Inzidenzwert 39,8), Sonntag, 10...
10. Oktober 2021
Amberg-Sulzbach. Ab Montag, 11. Oktober sind im Testzentrum auf dem Parkplatz des Gesundheitsamtes Amberg in der Hockermühlstraße keine kostenlosen Jedermann-Testungen mehr möglich. Darüber informiert das Landratsamt Amberg-Sulzbach in einer gemeinsa...
09. November 2020
Amberg-Sulzbach. Es war der 11. November 2000. Beim Seilbahnunglück von Kaprun sterben 155 Menschen, darunter 20 aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach, überwiegend aus Vilseck und Hahnbach, aber auch aus Sulzbach-Rosenberg und Rieden. Erstickt oder verbr...
24. Oktober 2020
Amberg-Sulzbach. Der Landkreis Amberg-Sulzbach hat die 7-Tage-Inzidenz von 35 überschritten. Somit tritt § 24 der 7. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (7. BayIfSMV) ab Sonntag, 25. Oktober 2020, 0 Uhr, in Kraft. Es wird eine M...
23. Oktober 2020
Sulzbach-Rosenberg. Im Rahmen eines kleinen Festaktes bei der Polizeiinspektion Sulzbach-Rosenbach führte in dieser Woche Polizeivizepräsident Thomas Schöniger den zukünftigen stellvertretenden Leiter der Dienststelle, Polizeihauptkommissar Alexander...

Für Sie ausgewählt

Wohnung, Haus und Garten

26. September 2020
Regensburg. Bereits zum 40. Mal veranstaltete der Kreisverband Regensburg für Gartenkultur und Landespflege (OGV KV) heuer seinen Gestaltungswettbewerb. Dabei konnte die Bewertungskommission bei 34 gemeldeten Gärten 19 Auszeichnungen und 15 Aner...
24. August 2020
So schön sonnige Tage unter freiem Himmel sind – Bewohner von Dachwohnungen leiden im Hochsommer vielfach unter überhitzten Räumen. Auch der Spätsommer und ein goldener Herbst können so manches Obergeschoss gefühlt in einen Backofen verwandeln....
08. August 2021
(djd). Muss alles, was nicht mehr ganz taufrisch aussieht, gleich auf den Müll wandern? Lässt sich zum Beispiel das Lieblingsmöbelstück nicht aufbereiten und neu nutzen? Und ob! Upcycling heißt der Trend, der Möbeln und anderen Einrichtungsgegenständ...